24. Mai 2016

Intensive Messung

Seit Mai ist die PV ANSPERGER mbH mit der Vorbereitung einer sogenannten Intensivmessung einer erdve ...mehr

29. April 2016

Und die Öffentlichkeit schaut (fast) zu

Normalerweise arbeitet die PV ANSPERGER mbH in Themenwelten, die von der breiten Öffentlichkeit kaum ...mehr

15. April 2016

Mächtige Pläne für eine mächtige Gasleitung

Die Open Grid Europe GmbH (OGE) beauftragte die PV ANSPERGER mbH mit der Erstellung von Trassierungs ...mehr

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | Nächste > |
Dienstag, 24. Mai 2016

Intensive Messung

Seit Mai ist die PV ANSPERGER mbH mit der Vorbereitung einer sogenannten Intensivmessung einer erdverlegten Ferngasleitung, die vom Emsland an den nördlichen Niederrhein führt, beauftragt. Mit dieser Intensivmessung möchte der Leitungseigentümer eine intelligente Leitungsmolchung ergänzen, die ebenfalls an der ca. 100 Kilometer langen Gasleitung durchgeführt wurde. Der Molch detektiert mögliche Korrosionsschäden an der Leitung, wobei diese nun mit der Intensivmessung überprüft werden können. Dazu wird die Wirkung des kathodischen Korrosionsschutzes der Leitung jeweils im Abstand von 5 Metern mit einer Sonde überprüft.

Für dieses Vorgehen hat die PV ANSPERGER mbH auf Basis des vorhandenen Kartenmaterials zunächst eine Übersicht erstellt. Aus den vorgesehenen Messpunkten ermittelt das Vermessungsunternehmen nun diejenigen Punkte, die auf befestigten Flächen liegen. Da die Messsonde Strom-Spannungen unter bituminösen Oberflächen nicht messen kann, muss an Messpunkten, die z. B. auf Straßen liegen, ein ca. 3 Zentimeter breites und 10 bis 20 Zentimeter tiefes Loch gebohrt werden, in das die Sonde eingelassen werden kann. Diesem Vorgang müssen natürlich die Eigentümer der Flächen, unter denen die Gasleitung verläuft, zustimmen. Daher ist eine weitere Aufgabe der PV ANSPERGER mbH, die Eigentümer der Flächen, auf denen diese Intensivmessung stattfinden soll, ausfindig zu machen und deren Genehmigung einzuholen.

Zwar handelt es sich bei diesem Projekt für die PV ANSPERGER mbH nicht um die erste Begleitung einer Intensivmessung, doch ist das derzeitige Projekt das bislang umfangreichste seiner Art. Der Abschluss der Arbeiten ist für den Herbst 2016 geplant.