23. Januar 2017

Standortentwicklung Dülmen

Der im April 2014 eröffnete Standort Dülmen wächst. War anfangs nur ein Vermessungsingenieur vor Ort ...mehr

18. Januar 2017

Vermessen aus der Vogelperspektive

Die Nische in einer Fassade, das Ausmaß einer Schüttguthalde ... es gibt Vermessungsdetails, deren E ...mehr

5. Januar 2017

Erstes QGIS-Projekt abgeschlossen

Die PV ANSPERGER mbH hat im Herbst 2016 die Geodateninfrastruktur der Wasserverbund Niederrhein GmbH ...mehr

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Nächste > |
Montag, 5. Oktober 2015

3 x 3D

Ende August waren bei der PV ANSPERGER mbH drei Scantrupps mit drei 3D-Scannern zeitgleich im Einsatz. „Ein Novum in der Unternehmensgeschichte“, sagt Geschäftführer Jörg van Kesteren. „Zwar hatten wir schon zwei Scanner parallel im Einsatz, die Nachfrage ist momentan aber schlichtweg so hoch, dass wir drei Scan-Aufträge am gleichen Tag bearbeitet haben.“ Kein Problem für das Vermessungsunternehmen, findet Vermessungsingenieurin Simone Eichhorn: „Für den Außendienst stehen immer ausreichend Mitarbeiter bereit, und zu unseren zwei eigenen 3D-Scannern und haben uns kurzfristig noch einen dritten geliehen.“

Ein ANSPERGER-Team hat eine Großimmobilie in Duisburg gescannt, an der Baumängel festgestellt wurden. Die 3D-Daten sollen später die Grundlage für ein Schadensaufmaß liefern. Ein zweites Team scannte den Brammenofen für einen Stahlkunden. Die daraus erstellten Modelle zeigen dann, an welchen Stellen der Kesselboden abgenutzt ist und ausgebessert werden muss. Ein drittes Vermessungsteam scannte die Ölpresse eines Speiseölherstellers, um daraus einen Anlageplan zu erstellen, der die alten, für den geplanten Umbau unzureichenden Pläne ersetzt.

Einen Monat nach dem Scan sind zwei Projekte bereits abgeschlossen, der dritte Auftrag befindet sich noch in der Auswertung.