16. August 2016

Millimeterarbeit im Steinbruch

Mit dem Blick auf die Sanierung der Bandanlage eines Hartkalksteinwerkes in Hemer (Sauerland) bracht ...mehr

1. August 2016

Scan im Brennkessel

Für die Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH in Wuppertal führte die PV ANSPERGER mbH in diesem Jahr ei ...mehr

1. Juli 2016

Faustballaufstieg mit Känguru

Es ist geschafft! Die erste Faustball-Herrenmannschaft des SpVgg Rheurdt-Schaephuysen ist in die Lan ...mehr

Page 1 | Page 2 | Page 3 | Page 4 | Page 5 | Page 6 | Page 7 | Nächste > |
Mittwoch, 10. Februar 2016

3D-Dokumentation am Duisburger Großprojekt

Die Liste von Mängeln am Neubau der Duisburger Mercatorhalle ist lang. Durch die bisherigen Reparaturarbeiten hatte sich das Bauprojekt bereits erheblich verteuert, und immer wieder wurden neue Mängel entdeckt. Um diese Mängel zu dokumentieren, hat der Bauherr, die IMD Immobilien Management Duisburg, nun die PV ANSPERGER mbH hinzugezogen, um sämtliche Ecken und Winkel mit der Präzision von modernster 3D-Lasermessung zu visualisieren.

„Unser Auftrag war es zunächst, mit dem Scanner die vorhandenen Baumängel zu dokumentieren“, betont Geschäftsführer Jörg van Kesteren. Mit der Präzision der 3D-Scanner wurden in nur drei Wochen über 1000 Punktwolken aus sämtlichen Winkeln der Halle aufgenommen. Mit Abbildungen vom Keller bis zur Deckenverkleidung entstand so ein Projektordner mit der Größe von über 450 GB Daten. In Anbetracht dieser Datenmenge spricht van Kesteren von einem „Riesenprojekt“, der bislang technisch umfangreichsten Immobiliendokumentation der PV ANSPERGER mbH.

Vorteil des 3D-Laserscannings gegenüber der Fotografie ist, dass Standpunkte und Distanzen millimetergenau bestimmt werden können. Auf diese Weise entsteht ein anschauliches Raumbild, anhand dessen nach einer weiteren Vermessung exakt festgestellt werden kann, welche Arbeiten durchgeführt worden sind.
Von den vorgelegten Ergebnissen zeigten sich sowohl IMD als auch beteiligte Architekten begeistert. Daher scannt die PV ANSPERGER mbH nun auch die umgebauten Bereiche und dokumentiert so nach und nach die fertiggestellten Arbeiten.

Während man sich beim Bau des Flughafens BER über Baufortschritte noch ungewiss ist, können die Sanierungsarbeiten in Duisburg mit dem Ziel, die Halle im September 2016 fürs Publikum wieder freizugeben, parallel weiterlaufen.

Die PV ANSPERGER mbH auf Duisburgs Großbaustelle

Die PV ANSPERGER mbH auf Duisburgs Großbaustelle

Flächenhafte Ansicht der oberen Maschinerie

Flächenhafte Ansicht der oberen Maschinerie

Flächenhafte Ansicht des großen Saals

Flächenhafte Ansicht des großen Saals