14. September 2018

Beckenbodenmessung

Ein Betreiber von Schwimmbädern hat uns im August beauftragt, ein großes Schwimmstadion in Teilen zu ...mehr

16. Juli 2018

Hendrik Putsch wird Prokurist

Der Ingenieur Hendrik Putsch ist seit dem Juli 2018 Prokurist der PV ANSPERGER mbH. Putsch ist seit  ...mehr

22. Juni 2018

Nürnberg – Düsseldorf – München

Im Februar dieses Jahres kontaktierte uns – auf Empfehlung unseres langjährigen Kunden, den Düsseldo ...mehr

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Nächste > |
Freitag, 14. September 2018

Beckenbodenmessung

Ein Betreiber von Schwimmbädern hat uns im August beauftragt, ein großes Schwimmstadion in Teilen zu vermessen. In nur zwei Tagen scannten wir die betreffenden Bereiche innerhalb und außerhalb des Gebäudes.

So musste das 50-Meter-Meisterschaftsbecken in den zurückliegenden Jahren aufgrund massiver Fliesenschäden immer wieder saniert werden. Nun möchte der Betreiber ein Edelstahlbecken einbauen und benötigt dazu die hochgenauen Maße des vorhandenen Beckenbereichs. Vor Ort erfassten wir hierfür mit unseren 3D-Laserscannern unter anderem den exakten Höhenverlauf der Fliesen. Nachdem die Auswertung der Daten innerhalb einer Woche abgeschlossen war, erzeugten wir aus den Laserscan-Daten ein Höhenraster und Beckenquerschnitte, an denen die verschiedenen Höhen und Breiten des Beckens genau abzulesen sind. Zudem stellten wir farblich die Höhenunterschiede des Beckens in einer an eine Wärmebildaufnahme erinnernde Schichtaufnahme dar, auf der Unregelmäßigkeiten im Boden gut zu erkennen sind.

Im Außen- und Innenbereich des Stadions haben wir darüber hinaus den Stahlbau erfasst, der wie ein Außenskelett die gesamte Dachkonstruktion trägt. In Verbindung mit einer zeitversetzten Zweitmessung können so Bewegungen der Gesamtkonstruktion beobachten werden.

Geschäftsführer Jörg van Kesteren stellt einen der Scanner für die bevorstehenden Messungen ein.