22. Juni 2018

Nürnberg – Düsseldorf – München

Im Februar dieses Jahres kontaktierte uns – auf Empfehlung unseres langjährigen Kunden, den Düsseldo ...mehr

29. Mai 2018

Präzision im Kanal

Im Mai wurden wir auf Empfehlung eines langjährigen Kunden von der Stadtentwässerung Dortmund kontak ...mehr

23. April 2018

Ansichten einer Drohne

Seit 2015 haben wir bereits zahlreiche Projekte durchgeführt, bei denen ein UAV (unmanned aerial veh ...mehr

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Nächste > |
Freitag, 20. Oktober 2017

PVA-Geschäftsführer bei IHK-Ausschusstagung

Am 18. Oktober 2017 war der Geschäftsführer der PV ANSPERGER mbH Jörg van Kesteren bei einer Sitzung der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve. Die IHK hat vor geraumer Zeit einen Ausschuss ins Leben gerufen, der sich mit Forschung, Innovation und Digitalisierung (FID) beschäftigt. Die PV ANSPERGER mbH ist seit kurzem Mitglied dieses Ausschusses, um sich aktiv mit der Zukunftsgestaltung im industriellen Bereich auseinanderzusetzen und diese mitzugestalten.

Durch die jahrelange Kooperation und Zusammenarbeit mit der benachbarten Hochschule Rhein-Waal kam im vergangenen Jahr zusätzlich der Kontakt zum neuen Ausschuss zustande: „Wir haben oft Praktikanten der Hochschule Rhein-Waal bei uns oder Studenten, die ihre Bachelorarbeit im Unternehmen schreiben möchten“, berichtet van Kesteren. „Letztes Jahr bin ich auch dadurch in Kontakt mit dem Ausschussvorsitzendem Dirk Unsensos gekommen, der mich als Gast zu einer Sitzung einlud. Eine interessante Gesamtidee. Seit ein paar Monaten sind wir nun Mitglied.“

Im Düsseldorfer Startplatz trafen sich nun rund 15 Geschäftsführer und Vorsitzende von Klein- bis Großunternehmen und tauschten sich über aktuelle und innovative Ideen aus. „Besonders gefallen hat mir der Austragungsort. Viele kleine Start Up-Unternehmen können sich hier mit größeren Firmen austauschen und andersherum. Eine äußerst kreative Arbeitsatmosphäre, an der ich gerne teilgenommen habe“, so van Kesteren. Es geht also in Summe um den bekannten Blick über den Tellerrand, der es den Vermessungsprofis ermöglicht, mit ungetrübtem Blick spannende Zukunftsthemen zu erkennen.