23. April 2018

Ansichten einer Drohne

Seit 2015 haben wir bereits zahlreiche Projekte durchgeführt, bei denen ein UAV (unmanned aerial veh ...mehr

12. März 2018

Präzisionskoordinaten für die BETUWE-Linie

Seit Anfang 2018 arbeiten wir intensiv für einen Gastransporteur im Bereich der geplanten BETUWE-Bah ...mehr

16. Februar 2018

Von Wuppertal nach Berlin und zurück

Die PV ANSPERGER mbH scannte im Herbst 2017 ein in Wuppertal leerstehendes Produktionsgebäude für da ...mehr

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Nächste > |
Mittwoch, 31. Januar 2018

Wissen macht AH...nsperger

Bereits vor 2 Jahren wählte die Westnetz GmbH mit der PV ANSPERGER mbH einen langjährig etablierten Technikpartner zur Sicherung des spezifischen Wissens der in naher Zukunft ausscheidenden Mitarbeiter. Mittlerweile sind die Vermessungsprofis über die Standorte Wesel und Essen auch für Neuss zuständig.

Im Rahmen dieser Projekte ist die Westnetz GmbH zuständig für rund 200 Umspannanlagen, eine beachtliche Anzahl von Flächen und Anlagen, die z. T. auch von Dritten genutzt werden. Der Energiekonzern nutzt aber auch Fremdgrundstücke, um den notwendigen Zugang zu seinen Anlagen zu gewährleisten. Für jedes dieser Grundstücke gibt es vertragliche Vereinbarungen, Grunddienstbarkeiten und beschränkt persönliche Dienstbarkeiten. Der Westnetz GmbH obliegt dabei die Dokumentation und Archivierung der Akten. Wem gehört beispielsweise das Schalthaus? Der Westnetz oder den Stadtwerken? Wo laufen die Kabel lang, und existieren dafür Genehmigungen? Wo können Servicemitarbeiter mit zu tauschenden Transformatoren entlangfahren? Und wie sieht das Wegerecht aus? Nicht zuletzt, wer ist eigentlich für die Pflege des Areals zuständig, und wer kümmert sich um den Winterdienst? „Wir sammeln dazu Informationen aus Papierakten, verdichten das Wissen der Personen durch persönliche Interviews und erweitern danach die bestehenden Zeichnungen um die liegenschaftlichen Belange“, erklärt Geschäftsführer Jörg van Kesteren das Prozedere. Es scheint vergleichsweise banal zu sein, aber im Laufe der Jahrzehnte verschwinden mit den Mitarbeitern oftmals wichtige Informationen, die im Nachgang wieder mühsam zusammengetragen werden müssen. Detektivische Arbeiten, für ein zeitkritisches und zugleich notwendiges Wissensmanagement, das wesentliche Informationen für die Zukunft absichert.

Am Ende darf es keine Dokumentationslücken geben. „Nach rund zwei Jahren haben wir etwa 40 Prozent der Zeichnungen in Wesel und 20 Prozent der Zeichnungen in Neuss fertig gestellt“, ergänzt van Kesteren.

Geplant ist über die derzeitige Komplettierung aller relevanten Daten auch die zukünftige Fortführung der erstellten Zeichnungsdokumente durch die PV ANSPERGER mbH.

Mitarbeiter der PV ANSPERGER mbH überprüfen aktuelle Kartensätze